IM JAHR DER CORONA-BESCHRÄNKUNGEN: FEIERT DEN VALENTINSTAG 2021 KREATIV ZU ZWEIT

Der Valentinstag fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag – der perfekte Tag für ungestörte Zweisamkeit. Wollt ihr euren Liebsten eine süße Valentinsüberraschung bereiten und den Valentinstag romantisch verbringen, ist eure Kreativität 2021 mehr denn je gefragt. Angebote außerhalb der eigenen vier Wände gibt es kaum, coronabedingt bleiben Restaurants, Cafés & Co. geschlossen und sind nach wie vor viele Blumengeschäfte dicht. Der Wetterdienst sagt zudem für das Valentinswochenende in eurer Region eiskaltes Wetter mit teils schwierigen Straßenverhältnissen voraus? Dann bleibt am besten mit eurer oder eurem Liebsten zuhause und macht es euch gemütlich – idealerweise einfach das ganze Wochenende. Euer Valentinspartner mag Süßes? Dann nutzt die verbleibenden Tage in dieser Woche und wählt aus einer der zahlreich verfügbaren, qualitativ hochwertigen Pralinen-Sortimente die für euch passende Variation aus. Im Lebensmittelhandel findet ihr eine große Auswahl, die die deutschen Süßwarenhersteller zu dem Anlass konfektioniert haben

Gemeinsames Verwöhnprogramm mit selbstgemachten Schokokreationen

Darüber hinaus könnt ihr gemeinsam aktiv werden und Individuelles aus Schokolade herstellen – euch so gegenseitig verwöhnen. In unserem Video-Tutorial „Sag es mit DEINER Schokolade“ zeigen wir in weniger als einer Minute, wie ihr zum Beispiel eine leckere Tafelschokolade mit Schokolinsen (alternativ: mit Zuckerwaren wie Liebesperlen) veredeln könnt und eurer oder eurem Liebsten eine romantische Botschaft widmen könnt. In einem anderen How-to-Video auf unserem YouTube-Kanal erfahrt ihr, wie ihr leckere Schoko-Crunchies mit Cornflakes und weißer sowie dunkler Schokolade selbst machen könnt. Es geht wirklich ganz einfach und schnell – und macht ungeheuer Spaß, wenn man gern in der Küche kreativ ist.

Auf unserer Blogseite findet ihr weitere süße Rezepte, mit denen ihr eure Liebsten am Valentins-Sonntag überraschen könnt: von „Himbeer & Rosen Törtchen“ für einen romantischen „Pas de Deux“ zum Kaffeenachmittag bis zu verführerischen „Love Cake Pops“. Ideen für leckere Kakaotrüffel findet ihr auf der Seite schokoinfo.de.

Tipps für einen entspannten abwechslungsreichen Valentinstag

Angst vor Langeweile? Für Abwechslung durch den Tag ist schnell gesorgt: Brett-, Karten- und Würfelspiele sind wieder „in“ – vor allem da, wo andauerndes Online-Gaming in Corona-Isolation schon Augenflimmern erzeugt. Ihr habt keine klassischen Spiele zuhause? Fragt mal bei euren Eltern nach. Oft lagern in deren Schränke noch Spiele wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Monopoly“, „Kniffel“, „Scrabble“ oder „Siedler“.

Warm eingepackt kann auch ein Winterspaziergang bei Eis und Schnee (und mit etwas Glück auch bei Sonnenschein) ein zauberhaftes Erlebnis zu zweit werden. Und wenn ihr nach filmischer Zerstreuung sucht: Die Südwestpresse hat für euch die zehn schönsten Filme zum Valentinstag 2021 auf Netflix zusammengestellt.  Natürlich darf „Titanic“ als der Romantikklassiker schlechthin nicht fehlen.

Über die Ursprünge des Valentinstages

Ihr fragt euch, wann und wie es mit dem Valentinstag seinen Anfang nahm? Nun, wir befinden uns in Italien, im Jahr 260 nach Christus. Der Frühling fällt ins Land. Aus den Mauern recken die Krokusse ihre Köpfchen und auf der Hecke zwitschern die Spatzen eine fröhliche Melodie. Ein junges Liebespaar spaziert durch die malerischen Gassen. Am Straßenrand entdecken sie einen sanftmütigen alten Mann, der sich ihnen langsam nähert. Er überreicht ihnen eine Blume aus seinem Garten, ein Lächeln huscht über sein Gesicht. Er spricht einen Segen, wendet sich ab und kehrt in seinen Garten zurück.

Der alte Mann, von dem hier die Rede ist, ist der Bischof Valentin von Terni. Er ist der Namensvetter des Valentinstages. In aller Heimlichkeit traute Valentin Paare, die dafür keine Erlaubnis hatten. Auf Grund seines überzeugten Tuns musste er am 14. Februar 269 sein Leben lassen. Ob sich die Dinge allerdings wirklich so zugetragen haben, wissen wir nicht. Alle zeitgenössischen Aufzeichnungen über Valentin wurden unter Kaiser Diokletian vernichtet. Erst 200 Jahre später führte Papst Gelasius dann den Valentinstag als Gedenktag ein.

LETZTE BEITRÄGE